Unser umfassendes Wissen über die Ursachen vieler chronischer, seltener und weit verbreiteter Krankheiten eröffnet neue potenzielle Behandlungsmöglichkeiten, die über das bestehende therapeutische Angebot des Unternehmens im Bereich der Plasma- und Nicht-Plasma-Methoden hinausgehen. Verschiedene Initiativen zeigen, dass Grifols bereit und in der Lage ist, neue Grenzen zu überschreiten.

Onkologie

Die GigaGen-Gruppe des Unternehmens entdeckt Antikörper-Wirkstoffkandidaten mit einzigartigen Profilen gegen mehrere relevante, klinisch validierte onkologische Zielmoleküle. Die führenden Wirkstoffkandidaten GIGA-564 und GIGA-2328 binden ein wichtiges onkologisches Protein namens CTLA-4. Doch anstatt die CTLA-4-Aktivität zu blockieren, wie es die meisten derzeit verfügbaren Anti-CTLA-4-Medikamente tun, führen sie zu einer reduzierten Hemmung des Ziels, was in nicht-klinischen Modellen die Anti-Tumor-Wirksamkeit erhöht und gleichzeitig die Arzneimitteltoxizität begrenzt. Sie bewirken eine Depletion der regulatorischen T-Zellen in der Mikroumgebung des Tumors und verbessern so die Fähigkeit des Immunsystems, den Krebs zu bekämpfen.1,2

Ophthalmologie

Grifols untersucht zudem das Potenzial niedermolekularer Verbindungen, welche die Wirkung schädlicher Plasmaproteine blockieren, um die neovaskuläre altersbedingte Makuladegeneration (nAMD) zu behandeln, die in den Industrieländern die Hauptursache für Erblindung bei Menschen über 60 Jahren ist.

Unsere niedermolekulare Verbindung in der Entwicklung ist AKST4290, eine oral einzunehmende Pille, welche die Aktivität eines wichtigen zirkulierenden Entzündungsproteins namens Eotaxin blockiert, das bei Menschen mit altersbedingten Krankheiten erhöht ist.3

In einer Phase-2-Studie bei Patienten mit nAMD, die mit oralem AKST4290 behandelt wurden, kam es zu einer Verbesserung der bestkorrigierten Sehschärfe, die mit der Standardbehandlung vergleichbar war.

Neuartige therapeutische Modalitäten

Unsere Alkahest-Gruppe entwickelt derzeit ein extrakorporales Gerät, das an Standard-Hämodialysegeräte angeschlossen und so eingerichtet werden kann, dass es Verbindungen entfernt, die mit der Entwicklung verschiedener Krankheiten in Verbindung gebracht werden, um so die Gesundheit zu verbessern. 

Das erste Programm von Grifols in dieser Kategorie, AKST1210, soll das Fortschreiten der kognitiven Beeinträchtigung verlangsamen und Patienten, die sich aufgrund einer Nierenerkrankung im Endstadium (end-stage renal disease, ESRD) einer Hämodialyse unterziehen, zu besseren Behandlungsergebnissen verhelfen.

AKST1210 ermöglicht die Entfernung von Beta-2-Mikroglobulin (B2M) aus dem Blutkreislauf von Patienten, einem Protein im menschlichen Plasma, dessen Konzentration mit dem Alter zunimmt und das sich im Blut von ESRD-Patienten, die sich einer Hämodialyse unterziehen, anreichert. B2M wurde als schädlicher Pro-Aging-Faktor identifiziert, der sich negativ auf die Kognition und die Neubildung von Neuronen im Gehirn von Erwachsenen auswirkt.4

Bioengineering

Wir untersuchen die potenzielle Verwendung von Fibrinklebern, einem aus Plasma gewonnenen Hämostatikum, das aus den blutgerinnenden Proteinen Fibrinogen und Thrombin besteht, für die Gewebezüchtung und die Herstellung eines 3D-gedruckten Knochenersatzmaterials zur Behandlung von Frakturen langer Knochen, die nicht richtig heilen können. Die Strategien von Grifols zur Gewebezüchtung sind ein wichtiger Vorstoß in die plasmagestützte personalisierte Medizin.

Stone EL, Carter KP, Wagner EK, et al. Lack of blocking activity in anti-CTLA-4 antibodies reduces toxicity, but not anti-tumor efficacy. Vorabdruck veröffentlicht online am 12. Juli, 2021. bioRxiv. doi:https://doi.org/10.1101/2021.07.12.452090

Simons JF, Lim YW, Carter KP, et al. Affinity maturation of antibodies by combinatorial codon mutagenesis versus error-prone PCR. 2022. mAbs, 12:1.

A study to assess the efficacy and safety of AKST4290 with aflibercept in patients with newly diagnosed nAMD (PHTHALO-205). ClinicalTrials.gov-Nummer: NCT04331730. Aufgerufen am 28. April 2022.  https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04331730?term=AKST4290&draw=2&rank=4

Smith LK, et al. “β2-microglobulin Is a Systemic Pro-Aging Factor That Impairs Cognitive Function and Neurogenesis.” Nature Medicine. 2015 Aug;21(8):932-7.